× Du besuchst unsere Seite mit dem Internet-Explorer. Bitte wähle einen anderen Browser für eine besseres Erlebnis! Besuche Browserauswahl!

Lates calcarifer
100g Barramundi enthalten:
Ca. 95kcal, 15g Eiweiß, 2g Fett

Wesentliche Merkmale

Der Barramundi gehört zu der Familie der Barsche. In seiner typischen Erscheinungsform hat er rote Augen, einen gräulich gefärbten Rücken und einen silberfarbenen Bauch — diese Körpermerkmale können aber variieren. Barramundis werden bis 1,8m groß und wiegen in der Regel ca. 14kg, können in Ausnahmefällen auch Gewichte von bis zu 60kg erreichen.

Barramundis sind Hermaphroditen: die ersten Jahre ihres Lebens sind sie männlich. Im Akter von drei oder vier Jahren erreichen sie die Geschlechtsreife und ein bis zwei Jahre später ändert ein Teil der Fische sein Geschlecht. Dabei bleiben die kleineren Barramundis in der Regel Männchen, je größer der Fisch ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um ein Weibchen handelt.

Lebensräume

Große Vorkommen gibt es im Raum Australien. Man findet ihn jedoch auch entlang der Küste des Indischen Ozeans bis Indien und entlang der Pazifikküste bis nach Japan.

Lebensweise

Barramundis leben im Süß- und Brackwasser, bevorzugt im Bereich von Flussmündungen.

Nahrung

ernährt sich von anderen Fischen, hauptsächlich Meeräschen, Heringen, Fröschen und Garnelen

Größe

erreichen bis zu 1,8m und Gewichte bis zu 60kg

Küchentipp/Zubereitung

In Australien gilt der Barramundi als das Beste, was das Meer zu bieten hat. Er wird dort auch der „König der Fische” genannt. Im Laufe seines Lebens sowohl im Salz- als auch in Süßwasser auf. Er ist im Indopazifik bis Nordaustralien heimisch. Barramundi schmeckt sehr angenehm und rein. Nach der Zubereitung hat das fettarme Fleisch eine weiße Farbe, es ist saftig und zart, dabei aber von fester Konsistenz.

Die Züchtung der für den Verzehr bestimmten Barramundis erfolgt heute in Australien. Barramundi kann als ganzer Fisch im Ofen zubereitet, gegrillt oder gebraten werden. Eine biologische Besonderheit des Barramundi besteht in der ausschließlichen Geburt von Männchen. Mit 2 bis 5 Jahren entwickeln sich dann ein Teil der Fische zu Weibchen.